Corona-Hilfs-Fonds


Liquiditätssicherung für Unternehmen

Ziel ist die rasche Bereitstellung von finanziellen Mitteln für österreichische Unternehmen, die auf Grund der Corona-Krise schwerwiegende Liquiditätsengpässe haben. Diese Unterstützung soll das wirtschaftliche Überleben der Unternehmen sicherstellen.

Der Gesamtrahmen aller Maßnahmen des Corona-Hilfs-Fonds beträgt 15 Milliarden Euro, die flexibel je nach unmittelbarem Bedarf einerseits für Fixkostenzuschüsse, anderseits für Garantien verwendet werden können. Alle Maßnahmen haben ein Ziel: die Liquidität von Unternehmen sicherzustellen.

Unterstützt werden Unternehmen und Branchen, die durch Maßnahmen wie Betretungsverbote, Reisebeschränkungen oder Versammlungsbeschränkungen besonders betroffen sind und Liquiditätsprobleme haben. Darüber hinaus hilft der Corona Hilfs-Fonds Unternehmen, die in Folge der Corona-Krise mit großen Umsatzeinbußen und der Gefährdung ihrer Geschäftsgrundlage konfrontiert sind. Mit Garantien der Republik und direkten Zuschüssen soll der Liquiditätsbedarf von Unternehmen abgedeckt werden.

Die neugegründete COFAG – Covid-19 Finanzierungsagentur ist gemeinsam mit AWS, ÖHT und OeKB mit der Abwicklung betraut; Single-Point of Contact ist die Hausbank.

Die Beantragung der 90-/100-%-Kreditgarantien über die Hausbank ist seit 8. April 2020 möglich.

Die Registrierung beim AWS: Austria Wirtschaftsservice für Fixkostenzuschüsse ist ab Anfang Mai 2020 möglich. Mehr Infos .

Weitere Informationen, Fallbeispiele und FAQs finden Sie unter https://www.wko.at/service/faq-corona-hilfs-fonds.html und https://www.bmf.gv.at/public/top-themen/corona-hilfspaket-faq.html.